Logo der Habichtswald-Klinik     HABICHTSWALDKLINIK
           Klinik für Ganzheitsmedizin und Naturheilkunde                  Abteilung Innere Medizin und Naturheilkundliche Ambulanz

                      34131 Kassel - Bad Wilhelmshöhe

                  Informationen zu Krankheiten
Weitere Medizinische Informationen und Links - speziell auch von
                                    
der Inneren Abteilung der Habichtswaldklinik -  klicken Sie hier

Magengeschwür ©

Der Magen-Feind – Diagnostik und Therapie des Magengeschwür s


"Kein Geschwür ohne Säure!" So lautete das Dogma des Magen-Darm-Geschwürs bis
vor wenigen Jahren. Dann wagte es ein australischer Arzt zu behaupten, dass das Magengeschwür eine Infektionskrankheit sei. Er erntete Spott und beißende Kritik. In einem heroischen Selbstversuch konnte er jedoch nach dem Trinken einer Bouillon mit bestimmten Bakterien, die er aus dem Mageninhalt von Patienten mit Magengeschwür kultivierte, bei sich selbst ein Magengeschwür erzeugen. Dass der Helicobacter pylori - so heißt jenes Bakterium, welches sich im Gegensatz zu den meisten anderen Bakterien in der Salzsäure des Magens pudelwohl fühlt - auch nicht allein der Weisheit letzter Schluss ist, zeigt dieser Artikel. 

Definition

Bei jedem Magengeschwür kommt es zu einem Defekt der Schleimhaut. Geht das Magengeschwür tiefer, so werden auch unter der Schleimhaut liegende Gewebsschichten betroffen. Reicht das Magengeschwür bis zu den Blutgefäßen, so kann es zu - mitunter lebensgefährlichen - Blutungen kommen. Im Extremfall kommt es zu einem Durchbruch der gesamten Wand des Magen-Darm-Traktes. Dann kann sich Magen- oder Darminhalt in die Bauchhöhle ergießen, was wiederum eine - mitunter auch lebensgefährliche - Bauchhöhlenentzündung (Peritionitis) zur Folge hat.

Symptome beim Magengeschwür

Bei den Symptomen müssen wir zwischen denen des Magengeschwür
s (ulcus ventriculi) und denen des Dünndarm- oder Zwölffingerdarmgeschwüres (Ulcus duodeni) unterscheiden (siehe Tabelle). Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist der Zeitpunkt des Auftretens: Schmerzen vor dem Essen deuten eher auf ein Dünndarm-, nach dem Essen eher auf ein Magengeschwür hin. Es ist aber noch kritisch anzumerken, dass die aufgeführten Symptome zwar hinweisend, aber nicht
beweisend für ein Magengeschwür sind. So können sich auch ganz andere Erkrankungen
dahinter verbergen, z.B. Magenschleimhautentzündungen (quasi die Vorstufe des Geschwüres), Speiseröhrenentzündungen, Erkrankungen anderer Oberbauchorgane wie Galle oder Bauchspeicheldrüse, ja sogar eine Verengung der Herzkranzgefäße bis hin zum Herzinfarkt kann sich einmal wie ein Magengeschwür äußern. Die Symptome sollten also in jedem Fall durch eine angemessene Diagnostik auf die zugrunde liegende Erkrankung abgeklopft werden.

Magengeschwür Zwölffingerdarmgeschwür
Schmerzen unterhalb des Brustbeines Schmerzen unterhalb des Brustbeines
Nicht selten schmerzlos oder im rechten Oberbauch
Appetitlosigkeit Nicht selten schmerzlos
Sofortschmerz nach dem Essen Nüchternschmerz, Essen bessert häufig
Jahreszeitlich unabhängig   Häufung in Frühjahr und Herbst

Im Zweifel: In den Magen schauen

Bei Verdacht auf ein Magengeschwür sollte unbedingt eine Gastroskopie (Magenspiegelung) durchgeführt werden - schon um einen
Magenkrebs auszuschließen, der auch einmal die Ursache für die Beschwerden sein kann. Bei der Spiegelung werden meist Biopsien (Gewebeproben) entnommen, die dann auf das Vorhandensein bösartiger Zellen, vor allem aber auf das Bakterium Helicobacter pylori untersucht werden. Liegt tatsächlich dieser Keim vor, so wird schulmedizinisch eine Elimination dieses Keimes durch eine Kombination aus Antibiotika und Säureblocker angestrebt. Eine solche Therapie ist in über 90 % der Fälle erfolgreich und führt dann auch zu einem Abheilen des Geschwür es.

Die Diagnostik kann auch dem Ausschluss einer Helicobacter-Besiedelung und eines
Magengeschwür
s dienen. Dann handelt es sich nämlich um einen so genannten Reizmagen,
welcher gänzlich anders zu behandeln wäre. Ein Reizmagen - also ohne Nachweis einer Schleimhautschädigung - bessert sich nämlich auch nicht nach einer Ausrottung der Bakterien, selbst wenn diese nachgewiesen worden sind. Liegt ein Magengeschwür ohne Helicobacter vor, so werden heute meist so genannte Protonenpumpenhemmer eingesetzt. Das sind Medikamente, die die Säureproduktion im  Magen stark hemmen und so die Magenschleimhaut schützen.

Naturheilkundliche Therapie des Magengeschwür s

Während früher das "Säure-Dogma" die Therapie des Magengeschwür
s beherrschte, ist
es nun die "Helicobacter-Hysterie". Zweifelsohne hat die Behandlung des Helicobacter vielen Patienten geholfen und sie von teilweise jahrelangen Beschwerden befreit worden. Dass aber der Helicobacter nicht alles sein kann, beweisen folgende Überlegungen:

►     Etwa 50 % aller Deutschen sind helicobacter-positiv (in Entwicklungsländern sind es sogar
         90 % aller Menschen). Nicht jeder von diesen weist aber Magenbeschwerden, geschweige
         denn ein Magengeschwür auf. Helicobacter führt also nicht zwingend zu einer Erkrankung.
         Es muss also auch Schutzfaktoren für den Menschen geben (oder zusätzliche
         Risikofaktoren, die den Helicobacter in Kombination erst "scharf" werden lassen).
►     Es gibt immerhin auch eine ganze Reihe von Magengeschwüren, bei denen sich
         keinerlei Beteiligung des "bösen" Helicobacter nachweisen lässt. Auch dies lässt
         den Schluss zu: Es muss noch andere Ursachen jenseits der Bakterien geben.
►     Und damit kommen wir zu den Genussmitteln: An erster Stelle stehen hier die
         Zigaretten. Raucht ein Patient nach einer erfolgreichen Behandlung eines
         Magengeschwürs weiter, hat er eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit innerhalb des
         nächsten Jahres ein neues Geschwür zu bilden. Jeder Raucher mit Magengeschwür
         sollte also dringend seine Sucht beenden. Kaffee und Alkohol sollten Sie höchstens in
         geringen Mengen konsumieren.

Magengeschwür durch Medikamente 

Welche Medikamente nehmen Sie ein? Sind darunter solche, die die Magenschleimhaut schädigen können? An erster Stelle sind hier die NSAR (nicht-steroidale Antirheumatika, z.B. Diclofenac, Ibuprofen) zu nennen, insbesondere wenn sie zusammen mit einem Kortisonpräparat eingenommen werden. Schauen Sie bitte in den Beipackzettel Ihrer Medikamente. Sind dort Magendarmschleimhaut reizende Wirkungen beschrieben, so sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt besprechen, ob das Medikament durch ein Nebenwirkungsärmeres ersetzt werden kann oder ein Magenschutzpräparat zusätzlich gegeben werden sollte.

Bedenken Sie bitte: Vor einigen Jahren hatten wir in Deutschland geradezu eine AIDS-Hysterie. Selbst in den schlimmsten Zeiten gab es aber „nur“ etwa 600 Todesfälle in Deutschland pro Jahr. Ich möchte diese furchtbare Erkrankung hier überhaupt nicht verharmlosen, aber es ist schon merkwürdig, dass wir uns über 600 AIDS-Tode in Deutschland wesentlich mehr aufregen als über 1200 Tode durch NSAR-induziertes Magenbluten in jedem Jahr. Wenn es uns gelänge, Schmerzen oder Rheuma durch andere Maßnahmen als durch diese entzündungshemmenden Schmerzmittel in den Griff zu bekommen, dann hätten wir auch für den Magen sehr viel gewonnen. Und hier gibt es zahlreiche naturheilkundliche Behandlungsansätze.

Denken Sie beim Magengeschwür auch an die Seele!

Der Volksmund sagt, dass etwas „auf den Magen schlägt“, einem „die Säure hochkommt“ oder er einfach nur „sauer“ ist. Hier spiegelt sich das alte erfahrungsheilkundliche Wissen wider, dass die Psyche und den Magen sehr wohl etwas miteinander verbindet.

Patienten mit Geschwüren entstammen oft aus Familien mit engen, starren Beziehungen. In der Familie wurden sie oft zu "braven Kindern" erzogen, die ihre eigenen Aggressionen unterdrücken. Patienten mit Magen-Darm-Geschwür sind oft sehr ehrgeizig und erfolgsorientiert und streben nach Anerkennung. Ein Magengeschwür entwickelt sich besonders dann, wenn die Betroffenen sozial isoliert sind, d.h. nach einer Trennung oder bei Problemen im Beruf.

Nicht bei jedem Patienten sind diese Faktoren bedeutsam. Wenn Sie aber betroffen sind und sich in den obigen Beschreibungen wieder finden, dann sollten Sie gegebenenfalls Ihre Einstellungen und Verhaltensweisen überdenken. Unter Umständen sollte sogar eine verhaltenstherapeutisch orientierte Psychotherapie erwogen werden. Eine stationäre Therapie in einer Klinik, die sowohl naturheilkundliche als auch psychotherapeutische Aspekte berücksichtigt, kann sich als sehr hilfreich erweisen.

Ernährung bei Magengeschwür: Basen und Brokkoli

Auch wenn die "Säure-Theorie" heute als überholt gilt: Sie werden von einer basenüberschüssigen Kost immer noch profitieren. Bevorzugen Sie also basenreiche bzw. basenbildende Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Kartoffeln. Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol und stark zuckerhaltige bzw. eiweißhaltige Nahrung sollten Sie eher meiden, da sie die Säurebildung im Magen anregen. Als besonders günstig hat sich der Brokkoli erwiesen, der nicht nur basisch wirkt, sondern auch noch Stoffe beinhaltet, die das Wachstum von Helicobacter beeinträchtigen. Wenn Sie koffeinhaltige Getränke konsumieren, sollten Sie Grüntee bevorzugen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob eine Übersäuerung vorliegt, so kann eine diffizile Säure-Basen-Diagnostik, wie sie in vielen naturheilkundlichen Praxen und Kliniken durchgeführt wird, weiterhelfen.

Die gute alte Kamille

Kamille hat eine entzündungswidrige und Schleimhaut regenerierende Wirkung. Es dauert zwar länger als mit den modernen Säureblockern (
Protonenpumpeninhibitoren), Sie können mit viel Geduld und Konsequenz aber immer noch ein Geschwür mit pflanzlichen Maßnahmen zum Abheilen bringen. Die Beschwerden sollten allerdings nicht zu stark sein, es sollten keine Komplikationen vorliegen (z.B. Blutungen) und nach spätestens vier Wochen sollte eine deutliche Besserung eingetreten sein. Sie können Kamille als Tee verwenden (stark, 2-3 TL Kamille pro Tasse, mehrmals täglich). Fertigpräparate sind Chamo® S Bürger Lösung, Eukamillat® Lösung oder Kamille Spitzner N Lösung.

Auch die Süßholzwurzel hat sich bewährt (1 TL pro Tasse, einige Minuten kochen lassen). Fertigpräparate sind hier Ulgastrin
® Neu oder Suczulen® Kps. Bei Neigung zu Bluthochdruck oder bei Kaliummangel ist allerdings Vorsicht geboten.

Kamillenrollkur beim Magengeschwür

Bereiten Sie einen starken Kamillentee oder eine Kamillenlösung nach Anweisung zu. Trinken Sie eine Tasse. Dann legen Sie sich 5-10 Minuten auf den Rücken, anschließend auf die linke, dann auf die rechte Seite und zum Schluss auf den Bauch. So ist gewährleistet, dass die gesamte Schleimhaut guten und ausgiebigen Kontakt mit der heilenden Kamille erhält. Die ganze Prozedur nimmt 30-45 Minuten in Anspruch. Führen Sie diese zweimal täglich für vier Wochen durch. Die Kamillenrollkur wird verstärkt, wenn Sie in der Ruhezeit meditieren, positive Dinge visualisieren oder Entspannungsmusik hören.

Homöopathie - Ähnliches durch Ähnliches heilen

Homöopathisch kommen zahlreiche Mittel in Frage. Wählen Sie hier dasjenige Mitteil aus, welches von den Symptomen her am besten passt. Die Beschwerden sollten sich hierunter rasch bessern. Wenn nicht, war das Mittel falsch gewählt. Bei nur geringer Besserung sollten Sie auch nicht zu lange warten, bis weitere diagnostische und therapeutische Maßnahmen veranlasst werden sollten.

►  Acidum nitricum D4, D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: saurer, bitterer Geschmack,
      Übelkeit, Magendruck besser durch Essen, stechender Leibschmerz mit
Blähungen,
      Splitterschmerz, Kälte, Nässe oder Wetterwechsel verschlechtern

►  Anacardium D3, D4 oder D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: Beschwerden
      verschwinden während des Essens, etwa zwei Stunden danach Auftreten von Übelkeit,
      Aufstoßen und krampfartige Schmerzen

►  Argentum nitricum D4 oder D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: drückender
      brennender Magenschmerz, Splitterschmerz,
Blähungen mit Aufstoßen, Gähnzwang,
      Verlangen nach Süßem, welches nicht vertragen wird, Aufregung verschlechtert, Essen
      bessert

►  Belladonna D4 oder D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: krampfartiger Schmerz mit
      berührungsempfindlicher Magengegend, Beschwerden kommen und gehen plötzlich,
      Rückwärtsbeugen bessert

►  Ignatia D3, D4 oder D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: Magen fühlt sich
      schwach und leer an, Schmerzen und Brechreiz stärker durch Essen,
      Schwerverdauliches wird schlechter vertragen als leichte Kost, Seufzen, Gähnzwang

►  Mandragora e radice D12 einmal täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: weiß-belegte Zunge,
      krampfartiger Nüchternschmerz, muss alle zwei Stunden ein wenig essen, Völlegefühl nach
      jedem Bissen, Magen sehr druck- und berührungsempfindlich, Fett, Kaffee, Süßes
      verschlechtern, Rückwärtsbeugen, Essen bessert

►  Nux vomica D12 einmal täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: belegte Zunge, eine Stunde nach
      dem Essen Völlegefühl, Magendruck wie ein Stein, Verlangen nach Genussmitteln (Tabak,
      Alkohol, Kaffe), die aber nicht vertragen werden, reizbar, streitsüchtig, frische Luft
      verschlechtert, warmes Zimmer bessert, langer Schlaf verschlechtert, kurzer Schlaf bessert

►  Phosphorus D4 oder D6 3 x täglich eine Tablette oder 5 Tropfen: Magen druckempfindlich
      und wie wund, brennend, Verlangen nach kalten Getränken, die aber verschlechtern,
      Hungerschmerz, etwas Essen bessert, nervös, nachts schlechter, Kälte verschlechtert, Ruhe
      bessert

Manchmal muss auch aufwendig das richtige Konstitutionsmittel gesucht werden, welches nicht nur auf die Beschwerden des Magengeschwürs, sondern auf den ganzen Menschen passt. Es kann eine ganze Weile dauern, bis Homöopath und Patient das richtige Mittel gefunden haben, dann wird die Behandlung aber umso erfolgreicher und das Ergebnis umso dauerhafter sein. (siehe auch Homöopathie

Wenn die Wahl aufgrund einer nicht eindeutigen Symptomatik schwer fällt, kommen auch Kombinationspräparate in Frage.

Duodenoheel 3x1 Tabl. bei Zwölffingerdarmgeschwür
Gastricumeel 3x1 Tabl. bei Magengeschwür
Spascupreel  Zäpfchen oder Tabl. bei Bedarf (Krämpfe)
Jsostoma S Tabl. 3x1 Tabl. bei akuter oder chron. Magenschleimhautentzündung oder funktionellen Magen-Darm-Beschwerden
Cankerol   20 Tr. 2x täglich in 40 Tr. Wasser

Die richtigen Nährstoffe beschleunigen die Abheilung des Magengeschwür s

Die hoch dosierte Zufuhr bestimmter Nährstoffe unterstützt den Heilungsprozess und sollte bei jedem Geschwür zusätzlich zu schulmedizinischer und oder naturheilkundlicher Therapie angewandt werden.

Vitamin C 1-2 g täglich: Wird die Säure (Ascorbinsäure) nicht vertragen, so
sollten Sie ein retardiertes oder gepuffertes
Vitamin C-Präparat verwenden (z.B. Cetebe® Kapseln) siehe auch: Ascorbinsäure
Zink 20-30 mg: Zink ist unser bestes Spurenelement bei gestörter Wundheilung. Nehmen Sie es bitte nüchtern eine halbe Stunde vor der Mahlzeit (z.B. Cefazink® Tabl. 2-3 x täglich oder zinkotase® einmal täglich)
Pantothensäure Dieses Vitamin hilft ebenfalls, Wunden besser zum Abheilen zu
bringen, z.B. Bepanthen
®  Lutschtabletten dreimal täglich.

Alle beschriebenen Verfahren helfen natürlich nicht nur beim Magengeschwür, sondern auch bei einer Gastritis (Magenschleimhautentzündung). Lesen Sie hierzu auch meine Beiträge zum Thema Antacida und Protonenpumpenhemmer. Viel Erfolg bei der erfolgreichen Behandlung (oder Vorbeugung) des Magengeschwür s! Und sollten Sie unter Sodbrennen leiden, dann klicken Sie sich hier rein: www.ganzheits-medizin.de/sodbrennen/

Literatur
Schmiedel/Augustin: Handbuch Naturheilkunde, Kap. Magen-Darm-Geschwür und Zwölffingerdarm-Geschwür
 

 © Dr. med. Volker Schmiedel
Chefarzt der Inneren Abteilung
FA für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Naturheilverfahren, Homöopathie
Dozent für Biologische Medizin (Univ. Mailand).

Animationen animierte Augen

Weitere Medizinische Informationen und Links für Patienten und Interessierte - von Abnehmen bis Zöliakie -  finden Sie hier.

Dieser Artikel erschien (in leicht veränderter Form) in der Zeitschrift "Der Naturarzt". Wir danken dem Access-Verlag für die freundliche Genehmigung zum Abdruck. www.naturarzt-access.de 

Zur Klärung weiterer medizinischer Fragen und Behandlungs- bzw. Therapiemöglichkeiten stehe ich Ihnen im persönlichen Gespräch gerne zur Verfügung. Bitte vereinbaren Sie zuvor einen Termin in der naturkundlichen Privatambulanz.

Informationen über das Therapieangebot der Inneren Abteilung:
http://www.habichtswaldklinik.de/Die_Abteilung_Innere_Medizin.html

Informationen über ambulante Diagnostik und Therapie:
http://www.habichtswaldklinik.de/Naturheilk_Ambulanz.html
Hier finden Sie weitere Gesundheitstipps:
http://www.gesundheitstipps.wicker-kliniken.de/

Die aktuellen und archivierten Naturheilkundlichen Newsletter finden Sie hier:
http://www.habichtswaldklinik.de/Naturlheilkundlicher_Newsletter.html

Sie möchten wieder fit für den Alltag werden? Profitieren Sie von unserem speziellen Gesundheitsangebot für Selbstzahler, Privatversicherte und Beihilfeberechtigte. Oder nutzen sie unsere speziellen Angebote bei Bauchbeschwerden, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen oder einer koronaren Herzkrankheit.
Zu allen Angeboten der Inneren Abteilung für Selbstzahler ohne Kostenübernahme eines offiziellen Kostenträgers für einen stationären Aufenthalt (z. B. Beihilfe und/oder PKV oder andere Kostenträger) bieten wir zusätzlich äußerst attraktive Rabatte.
                                                                                                         Wir behandeln keine Krankheiten
                                                                                                                       wir behandeln Menschen

Sie möchten diesen Artikel ausdrucken? Markieren Sie den Text, gehen Sie in der Symbolleiste auf "Datei",
dann auf "Drucken", danach "Markierung" anklicken und dann erst drucken, denn sonst verlieren Sie durch die nachfolgende Textübersicht unnötiges Papier.

Sagen Sie uns ruhig mal Ihre Meinung!
Oder stellen Sie uns Ihre Fragen...
und klicken Sie hier...

Weitere Informationen zu Krankheiten finden Sie bei der Wicker-Gruppe unter www.informationen-zu-krankheiten.de. Info-Material zur Klinik anfordern: www.wicker-gruppe.de/infomaterial-anfordern.html

Die Klinik ist nach den Qualitätsgrundsätzen der DIN-EN ISO 9001zertifiziert.

Unsere Klinik ist von allen gesetzlichen Krankenversicherungen in Deutschland nach § 111 als Rehabilitationsklinik anerkannt. Wir sind außerdem von allen privaten Krankenkassen als gemischte Anstalt anerkannt. Die Kostenübernahme muss aber zuvor bei dem jeweiligen Kostenträger beantragt werden. Bei Rückfragen bezügl. der Kostenübernahme können Sie sich gerne an unseren Verwaltungsleiter, Herrn Schenk, wenden (Servicetel.: 0800 / 8 90 11 00, Tel.: 0561-3108-621, E-Mail)

Weitere Fragen?
Schicken Sie uns eine Email

Telefon +49 (0) 56 1- 31 08  - 102 oder - 622
Telefax 31 08 - 104

Habichtswaldklinik

· Impressum· Anfahrt

Wigandstraße 1 · 34131 Kassel - Bad Wilhelmshöhe (Germany)
Telefon +49 (0) 56 1-3108-0 · Telefax 31 08 - 128

Servicetelefon 0800 / 8 90 11 00 · Info-Fax 0800 / 7 32 73 80

Haftungshinweis:
Für die gemachten Angaben wird keine Gewähr übernommen; im Einzelfall ist immer ein Arzt zu konsultieren! Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.